23. Januar 2020

Piko – Medien-Downloader für Linux

Informationen

Hin und wieder möchte man eine Media-Datei, also ein Video von einer Webseite herunter laden, hierzu gibt es unter Linux so einige nette Werkzeuge, darunter ClipGrab, Youtube-dl und You-Get. Zu diesen gesellt sich eine weitere Software namens Piko die wie die meisten dieser Anwendungen auf dem Terminal genutzt wird, warum ist nicht nur eines solcher Werkzeuge hier aufzähle ist ein einfacher Grund – manchmal funktioniert die eine Software auf einer Seite nicht – besteht noch immer die Chance das ein anderes funktioniert.

Piko installieren

Egal welche Distribution Sie nutzen, die Software ist noch recht jung und findet sich kaum in den Repositorys, Sie laden ganz einfach das passende Binär-Paket von Github herunter – für Linux die Datei die sich einfach nur “piko” nennt. Über die System-eigene Paket-Verwaltung installiert man sich unter auf Debian basierenden Systemen das Paket “ffmpeg“.

Machen Sie die Datei am Terminal als Administrator ausführbar gemacht und dann etwa in das System-Verzeichnis “/bin” verschoben:

chmod +x piko
mv piko /bin/

Piko nutzen

Nach der wie oben beschriebenen Installation (hin und wieder sollte man sehen ob es neue Versionen gibt) lässt sich die Software aus jedem Verzeichnis aus dem Terminal heraus aus aufrufen, im einfachsten Fall gibt man der Software als Option ganz einfach die URL als Option unter Anführungszeichen mit. Ich habe hier beispielsweise eine Youtube-Adresse ‘https://www.youtube.com/watch?v=J1UyndMP-OI&list=RDJ1UyndMP-OI&start_radio=1‘:

piko 'https://www.youtube.com/watch?v=J1UyndMP-OI&list=RDJ1UyndMP-OI&start_radio=1'

Gibt es die Auswahl unterschiedlicher Qualitäten und will die beste nutzt man die Option “–option quality=best“:

piko --option quality=best 'https://www.youtube.com/watch?v=J1UyndMP-OI&list=RDJ1UyndMP-OI&start_radio=1'

Man kann auch wenn gewünscht den Dateiname anpassen (hierzu muss das Paket “ffmpeg” installiert sein), dazu nutzt man “–format “%[Titel].%[Endung]”“, also etwa:

piko --option quality=best --format "%[Neuer Name].%[mkv]" 'https://www.youtube.com/watch?v=J1UyndMP-OI&list=RDJ1UyndMP-OI&start_radio=1'

Um sich nur mehr Informationen über die Datei zu besorgen nutzt man die Option “–discover

piko --discover 'https://www.youtube.com/watch?v=J1UyndMP-OI&list=RDJ1UyndMP-OI&start_radio=1'
Piko – Medien-Downloader für Linux

Auch lässt sich nur die Audio-Datei des Videos herunter laden, hierzu nutzt man “–option onlyAudio=yes“:

piko --option onlyAudio=yes --option quality=best 'https://www.youtube.com/watch?v=J1UyndMP-OI&list=RDJ1UyndMP-OI&start_radio=1'

Die sehr kurze Hilfe der Software erreichen Sie mit dem Befehl:

pico -h

97 total views, 1 views today

Creative Commons License Attribution-NonCommercial-ShareAlikeRepublish
Avatar

Robert Goedl

Linux-User seit dem Jahr 2000, Debian ist die von mir genutzte Distribution (Sid Unstable) Lebe in Graz, der Hauptstadt der Steiermark in Österreich

Alle Beiträge ansehen von Robert Goedl →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

×

Weitergabe und Weiterverbreitung

Sie möchten Inhalt der Linux Bibel auf Ihrer Webseite weiter verbreiten oder in anderer Hinsicht veröffentlichen - dies ist möglich, es gilt jedoch die bestehende Lizenz der Inhalte der Linux Bibel zu beachten.

Sie haben weitere Fragen robert.goedl76@gmail.com

License

Creative Commons License Attribution-NonCommercial-ShareAlikeCreative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike
Piko – Medien-Downloader für Linux