26. Januar 2020

Linux-Distributionen II

Informationen:

Der zweite Teil der bekannten und weniger bekannten Linux-Distributionen, Teil I.

Gparted Live

Ein reines Live-System mit einem einzigen Zweck – Partitionieren von Festplatten, SSD’s und anderer Datenträger. Die einzige installierte Software ist Gparted.

Für EinsteigerJa
Installation vonReines Live-System
Einfach zu installierenReines Live-System
Software-UmfangGparted
SicherheitSehr sicher
StabilitätSehr stabil
Desktop-UmgebungGparted
Release-ZeitUpdate nach Gparted-Version
Gpardet Live

Weitere Informationen und Download unter Gparted Live.

Super Grub2 Disk

Hierbei handelt es sich um ein reines Live-System das nur einen Zweck hat – wenn Microsoft Windows den Bootloader GRUB überschrieben hat oder man diesen fehlerhaft konfiguriert hat und Linux dadurch nicht mehr startet das System starten um GRUB wieder in Ordnung zu bringen.

Für EinsteigerJa
Installation vonReines Live-System
Einfach zu installierenReines Live-System
Software-Umfang
Sicherheit
StabilitätSehr stabil
Desktop-UmgebungTerminal
Release-Zeit?
Super GRUB2 Disk

Weitere Informationen und Download unter Super GRUB2 Disk.

XigmaNAS

Eine Distribution basierend auf FreeBSD – also ein reines UNIX, es handelt sich dabei um ein installierbares Live-System das eine vollwertige und sichere NAS-Lösung verspricht, an Netzwerk-Protokollen stehen CIFS/SMB (Samba v4), FTP, NFS, TFTP, ARP, RSYNC, Unison, SSH und iSCSI zur Verfügung. RAID 0, 1 und 5, optionale Verschlüsselung der Daten sowie die Dateisysteme ZFS, UFS, FAT und NTFS werden unterstützt.

Für EinsteigerJa
Installation vonLive-System
Einfach zu installierenMittel
Software-UmfangMinimal
SicherheitSehr sicher
StabilitätExtrem stabil
Desktop-UmgebungWeb-Oberfläche
Release-Zeit Wie FreeBSD
XigmaNAS – Web-Oberfläche

Weitere Informationen und Download unter XigmaNAS.

Pardus

Pardus war für ein paar Jahre eine extrem populäre Linux-Distribution die in der Türkei entwickelt (ab 2003) wurde – dummerweise vom Staat und nur teilweise von der Community, während der Staat die Distribution nach kurzer Zeit nur noch für staatliche Projekte verfügbar machte und dann die Entwicklung einstellte (Microsoft hat wohl wieder einmal …) machte sich die Community Jahre später wieder an die Entwicklung. Inzwischen handelt es sich nicht mehr um eine eigenständige Distribution, sie basiert jetzt auf Debian – hat jedoch auch Eigenentwicklungen aufzuweisen, darunter Mudur das den Bootvorgang beschleunigt, die Paket-Verwaltung Pisi die noch aus der voran gegangenen Distribution stammt, …

Für EinsteigerJa
Installation vonLive-System
Einfach zu installierenJa
Software-UmfangRelativ groß
SicherheitNicht bekannt
StabilitätNicht bekannt
Desktop-UmgebungKDE
Release-Zeit?
Pardus – KDE

Weitere Informationen und Download unter Pardus.

Endless OS

Eine auf Debian basierende Linux-Distribution die jedoch nicht mehr auf das Paket-Management von Debian setzt sondern auf Flatpaks, so ist nur noch das Grund-System Debian, durch Flatpak hat man immer sehr aktuelle Software – dies natürlich in einem viel kleineren Umfang da es noch viel Software gibt die man nicht als Flatpak erhält. Als Desktop nutzt man ein modifiziertes GNOME.

Für EinsteigerJa
Installation vonLive-System
Einfach zu installierenJa
Software-UmfangBegrenzt
Sicherheit?
StabilitätStabil
Desktop-UmgebungGNOME
Release-ZeitWie Debian
Endless OS – GNOME

Weitere Informationen und Download unter Endless OS.

INX

Dieses System basiert auf Ubuntu, folgt so ziemlich keiner anderen Linux-Distribution, hier gibt es keine grafische Oberfläche – hier hat das Terminal den Vorzug. Die Distribution dient dazu dem Nutzer spielerisch den Umgang mit dem Terminal beizubringen und dies gelingt ganz gut.

Für EinsteigerJa
Installation vonReines Live-System
Einfach zu installierenReines Live-System
Software-UmfangMinimal
SicherheitSicher
StabilitätSehr stabil
Desktop-UmgebungTerminal
Release-ZeitWie Ubuntu
INX

Weitere Informationen und Download unter INX.

Austrumi

Austrumi wird wird Lettland entwickelt und basiert auf der Distribution Slackware – also der ältesten noch aktiven Linux-Distribution. Das Motto – “Keep it simple“. Einfach bedeutet jedoch eher nicht einfach für Windows-Umsteiger, Linux-Erfahrung wird schon bei der Installation gewünscht, schnell und extrem schlank, auch für extrem alte Rechner.

Für EinsteigerNein
Installation vonDVD
Einfach zu installierenNein
Software-UmfangMittel bis groß
SicherheitExtrem sicher
StabilitätExtrem stabil
Desktop-UmgebungFVWM
Release-ZeitEtwa wie Slackware
Austrumi – FVWM

Weitere Informationen und Download unter Austrumi.

ArchStrike

Dieses auf Arch Linux basierende System hat vor allem viel Software zum Thema Penetrations-Testing vorinstalliert. Grob gesagt ethisches Hacken, testen von allem Möglichen auf Sicherheitslücken, …

Für EinsteigerNein
Installation vonDVD
Einfach zu installierenNein
Software-UmfangGroß
SicherheitSicher
StabilitätStabil
Desktop-UmgebungXFCE, Openbox
Release-ZeitRolling Release
ArchStrike – XFCE

Weitere Informationen und Download unter ArchStrike.

Linux Lite

Dieses auf Ubuntu basierende System zeigt schon im Namen was Sache ist, schlank, schnell, für alte Rechner geeignet ohne funktionelle Abstriche zu haben. Viel mehr gibt es einfach nicht zu sagen.

Für EinsteigerJa
Installation vonLive-System
Einfach zu installierenJa
Software-UmfangRiesig
SicherheitSicher
StabilitätStabil
Desktop-UmgebungXFCE
Release-ZeitWie Ubuntu
Linux Lite – XFCE

Weitere Informationen und Download unter Linux Lite.

Subgraph OS

Dieses System basiert auf Debian Testing, nutzt also recht aktuelle Software die eigentlich erst im nächsten stabilen Debian zur Anwendung kommen wird. Das Thema dieses System nennt sich Sicherheit, hier werden auch normale Nutzer-Anwendungen in ihren Rechten beschnitten – so hat beispielsweise der PDF-Reader keine Rechte um in das Home-Verzeichnis zu schreiben und ähnliches. Was nicht nötig ist wird in diesem System auch nicht erlaubt. Dabei kann der Anwender der Sicherheit auch Grenzen setzen indem er dem System zeigt wie weit dieses gehen darf.

Für EinsteigerJa
Installation von Live-System
Einfach zu installierenJa
Software-UmfangRiesig, wie Debian
SicherheitExtrem sicher
StabilitätStabil
Desktop-UmgebungGNOME
Release-ZeitRolling Release
Subgraph OS – GNOME

Weitere Informationen und Download unter Subgraph OS.

Bedrock Linux

Hierbei handelt es sich um ein auf Linux basierendes System das keiner anderen Distribution gleicht aber vieles mit unterschiedlichen Distributionen gemeinsam hat. Es ist absolut nicht für Einsteiger gedacht, dazu ist dieses System zu komplex. Zu Beginn erstellt man sich ähnlich wie bei LSF (Linux From Scratch) ein minimales Grundsystem das man danach beliebig erweitert, das was diese Linux-Distribution nun so besonders macht – Sie können die Paket-Verwaltungen und die Software-Pakete unterschiedlicher Distributionen zur selben Zeit nutzen – gleich einmal zu Beginn – hier wird nichts virtualisiert wie etwa bei Docker, alles ist hier real. So können Sie etwa Firefox aus Gentoo installieren, Libre Office aus Fedora, KDE von Debian und Digikam von Arch Linux.

Für EinsteigerAbsolut nein
Installation vonDVD
Einfach zu installierenNein
Software-UmfangSoftware aus allen Distributionen
SicherheitRecht sicher
StabilitätEs funktioniert
Desktop-UmgebungAlle
Release-Zeit?
Bedrock Linux mit KDE-Desktop von Debian

Weitere Informationen und Download unter Bedrock Linux.

Clear Linux

Diese Distribution wurde von Intel erstellt und läuft auch nur auf seinen Prozessoren ohne Probleme, es kann als normales Linux-System genutzt werden wie jedes andere auch – die Installation wurde um einiges vereinfacht – das Hauptaugenmerk liegt jedoch bei Virtualisierung. Anders als bei den meisten anderen Distributionen wird bei Clear Linux installierte Software automatisch aktualisiert – ob dies der Nutzer wünscht oder nicht.

Für EinsteigerJa, teilweise
Installation vonDVD
Einfach zu installierenJa
Software-UmfangMittel
SicherheitSicher
StabilitätStabil
Desktop-UmgebungGNOME, KDE, …
Release-ZeitRolling Release
Clear Linux – GNOME

Weitere Informationen und Download unter Clear Linux.

4MLinux

Schlank, schnell, Non-PAE-Kernel. Besonders für sehr alte Rechner geeignet ist dieses System, minimal 128 Megabyte RAM und minimal 1 Gigabyte Platz auf der Festplatte wird benötigt. Nutzer die Ihr System selbst zusammen stellen möchten werden hier ihre hellste Freude haben – viel an Software ist nicht vorinstalliert, hauptsächlich Software zur Verwaltung des Systems.

Für EinsteigerTeilweise
Installation vonDVD
Einfach zu installierenJa
Software-UmfangMittel
SicherheitSicher
StabilitätStabil
Desktop-UmgebungJWM
Release-ZeitRolling Release
4MLinux – JWM

Weitere Informationen und Download unter 4MLinux.

SliZaz

Diese Linux-Distribution kommt aus der Schweiz und ist wie so manche andere vor allem für den Einsatz auf älteren Rechnern ab einem Pentium II-Rechner mit 256 Megabyte RAM geeignet. Das Software-Angebot ist um einiges kleiner als das von Debian oder Ubuntu, reicht in der Regel jedoch für den Einsatz auf schlanker Hardware.

Für EinsteigerJa
Installation vonCD
Einfach zu installierenJa
Software-UmfangMittel
SicherheitSicher
StabilitätStabil
Desktop-UmgebungOpenbox
Release-Zeit?
SliTaz – Openbox

Weitere Informationen und Download unter SliTaz.

SharkLinux

SharkLinux ist ein Ubuntu – nach der Installation kann man jedoch fest legen ob man dem Standard-Modell von Ubuntu folgen will – alle sechs Monate auf eine neue Version aktualisieren oder ob man das Rolling Release-Modell nutzen möchte, also tagesaktuelle Software nutzen will. Im zweiten Fall sollte man jedoch ein etwas versierterer Nutzer sein da dies wie bei allen Rolling Release-Modellen – vor allem bei Ubuntu Devell auch zu Problemen führen kann.

SharkLinux

Weitere Informationen und Download unter SharkLinux.

KaOS

Wieder eine vollkommen eigenständige Linux-Distribution die sich vor allem ein Ziel gesetzt hat, aktuellstes KDE an den Nutzer bringen – und zwar so das alles funktioniert. Man erhält ein voll funktionsfähiges und umfangreiches KDE, in den Repositorys finden sich zusätzlich etwa 2000 weitere Software-Pakete – wie schon beschrieben findet sich auch hier meist ausschließlich KDE-Software. Alle Pakete werden von den Entwicklern aktuellst selbst kompiliert, weitere zusätzliche Software findet sich in Repositorys die die Community bereit stellt – meiner Ansicht nach handelt es sich hier um die perfekte KDE-Distribution inklusive deutscher Dokumentation.

Für EinsteigerJa
Installation vonLive-DVD
Einfach zu installierenJa, Calamares
Software-UmfangKDE vollständig
SicherheitSehr sicher
StabilitätSehr stabil
Desktop-UmgebungKDE
Release-ZeitRolling Release
KaOS – KDE

Weitere Informationen und Download unter KaOS.

ROSA Desktop und Enterprice Server

Zwei kommerzielle Linux-Distributionen die auf der Distribution Mageia basieren – jedoch kommerziellen Support und zusätzliche Stabilität enthalten und von der russischen Software-Schmiede ROSA Lab entwickelt werden. Auch Linux-Einsteiger kommen damit problemlos zurecht.

Für EinsteigerJa
Installation vonLive-System
Einfach zu installierenJa
Software-UmfangMittel, etwa wie Fedora
SicherheitSehr sicher
StabilitätSehr stabil
Desktop-UmgebungKDE
Release-ZeitEtwa ein Jahr
ROSA Desktop – KDE

Weitere Informationen unter ROSA Lab.

Makulu Linux

Nicht nur Ubuntu kommt aus Afrika, auch Makulu Linux kommt aus diesem großen Kontinent, es basiert auf Debian Testing und bietet daher einen riesigen Software-Fundus der noch dazu sehr aktuell ist und vor allem stabiler als Ubuntu. Das System sticht vor allem durch eine Unterstützung für viele ethnische Dialekte hervor, die andere Systeme nicht als Grundausstattung haben und startet in weniger als sieben Sekunden durch (in VirtualBox getestet) und nutzt nicht Libre Office als Standard sondern WPS Office. Proprietäre Software wird schon über aktivierte zusätzliche Repositorys eingebunden.

Für EinsteigerJa
Installation vonLive-System
Einfach zu installierenJa
Software-UmfangRiesig
SicherheitSehr sicher
StabilitätSehr stabil
Desktop-UmgebungCinnamon, XFCE
Release-ZeitRolling Release
Makulu Linux – XFCE

Weitere Informationen und Download unter Makulu Linux.

WifiSlax

Wie man am Namen der Distribution schon hört basiert dieses System auf dem Dinosaurier Slackware, es handelt sich um ein Live-System das sich auf Wunsch auch installieren lässt. Hierbei handelt es sich jedoch nicht bloß um ein weiteres Slackware-Derivat sondern auch hier sagt der Name schon einiges – es geht um die Sicherheit des Setups von drahtlosen Netzwerken – und genau dafür hat die Software entsprechende Analyse-Werkzeuge an Bord.

Für EinsteigerNein
Installation von Live-System
Einfach zu installierenTeilweise ja
Software-UmfangWie Slackware
SicherheitExtrem sicher
StabilitätExtrem stabil
Desktop-UmgebungXFCE, KDE
Release-ZeitWie Slackware
WifiSlax – KDE

Weitere Informationen und Download unter WifiSlax.

Qubes OS

Bei diesem auf Fedora basierenden Linux-System geht es vor allem um Sicherheit die durch Virtualisierung erreicht wird. Entwickelt wird dieses System durch eine Sicherheitsfirma in Polen. Als HyperVisor wird Xen genutzt.

Für EinsteigerNein
Installation vonDVD
Einfach zu installierenJa
Software-UmfangGroß
SicherheitExtrem sicher
StabilitätSehr stabil
Desktop-UmgebungXFCE
Release-Zeit?
Qubes OS – XFCE

Weitere Informationen und Download unter Qubes OS.

Pisi Linux

Eine weitere aus der Türkei stammende Linux-Distribution die aus dem Grund entwickelt wurde weil Pardus damals komplett vom Staat übernommen wurde. So verwundert es nicht das viele Techniken von Pardus übernommen wurden und das System so fast auf keinem anderen System basiert. Eingesetzt wird hauptsächlich KDE-Software, populäre GTK-Software findet sich natürlich auch.

Für EinsteigerJa
Installation vonDVD
Einfach zu installierenJa
Software-UmfangRecht groß
SicherheitSehr sicher
StabilitätSehr stabil
Desktop-UmgebungKDE
Release-ZeitRolling Release
Pisi Linux – KDE

Weitere Informationen und Download unter Pisi Linux.

Lernstick

Diese auf Debian basierende Linux-Distribution aus der Schweiz wird von Imedias entwickelt, eine Beratungsstelle für digitale Medien der Fachhochschule in der Nordostschweiz. Sie soll eine einheitliche Umgebung für Lehrer wie Schüler bieten und wird bereits seit 2014 entwickelt und eingesetzt. Der Name der Distribution kommt nicht von irgendwo her – das System läuft auf einem USB-Stick, muss also nicht auf dem Rechner installiert werden. Zahlreiche Software zum Thema Bildung und Verwaltung in der Schule ist bereits vor installiert. Das System kann einfach herunter geladen und auf einen USB-Stick kopiert werden (siehe Etcher) oder auch komplett mit Stick geordert werden.

Für EinsteigerJa
Installation vonUSB-Stick
Einfach zu installierenJa, aber nicht nötig
Software-UmfangRiesig, wie Debian
SicherheitExtrem sicher
StabilitätExtrem stabil
Desktop-UmgebungGNOME
Release-ZeitWie Debian
Lernstick – GNME

Weitere Informationen über Imedias und Download sowie Bestellung inklusive USB-Stick der Distribution.

NixOS

Eigentlich eine normale und eigenständige Linux-Distribution die etwa 2008 mit anderen wie etwa GoboLinux (das heute nicht mehr existiert) neues versuchte und trotzdem etwas ganz anderes als bekannte Linux-Systeme. Der Große Unterschied ist – unter NixOS wird der FHS (Filesystem Hierarchie Standard) ignoriert, dies bedeutet das man Verzeichnisse und Dateien die man bei unterschiedlichen anderen Distributionen immer an der selben Stelle findet unter NixOS wo ganz anders findet. Oberflächlich ist dieses System eigentlich nicht anders als jedes andere Linux, man kopiert jedoch in etwa die Logik von MAC OS – dort kommen alle Dateien einer Software in ein einziges Verzeichnis, anders als bei anderen wo jede Datei seinen eigenen vorbestimmten Platz im System hat. Man erhält ein minimales System und installiert sich was man braucht, anders als etwa Linux Mint bei dem schon dies und das vorinstalliert ist ob es einem gefällt oder nicht (und man so manches auch nicht deinstallieren kann weil dann dies und das wieder nicht funktioniert).

Für EinsteigerNein
Installation vonLive-System
Einfach zu installierenNein
Software-UmfangAusreichend
SicherheitSehr sicher
StabilitätSehr stabil
Desktop-UmgebungKDE, IceWM, i3, Ratpoison, …
Release-ZeitRolling Release
NixOS – KDE

Weitere Informationen und Download unter NixOS.

Tanglu

Dieses System basiert wieder einmal auf Debian Testing, bietet also recht aktuelle aber doch stabile Software, das was Tanglu von anderen direkt auf Debian basierenden Systemen unterscheidet ist die Einfachheit. Einfach zu installieren, einfach zu nutzen.

Für EinsteigerJa
Installation vonLive-System
Einfach zu installierenJa
Software-UmfangWie bei Debian, rießig
SicherheitSehr sicher
StabilitätSehr stabil
Desktop-UmgebungKDE, GNOME, …
Release-ZeitRolling Release
Tanglu – KDE

Weitere Informationen und Download unter Tanglu.

Hamara Linux

Dieses System basiert auf dem stabilen Debian GNU/Linux und wird in Indien entwickelt, zielt vor allem auf die BRICS-Staaten ab. Es handelt sich um ein Unternehmen das neben dem kostenlos verfügbaren System auch Support und Hardware anbietet. Vor allem geht es bei Hamara Linux darum ältere Hardware (ab 1GB RAM) weiter zu verwenden. Die Installation des Systems wurde durch Calamares so vereinfacht das es so einfach wie Ubuntu / Mint zu installieren ist, Media-Codecs wie viele proprietäre Treiber sind automatisch installiert.

Für EinsteigerJa
Installation vonLive-System
Einfach zu installierenJa
Software-UmfangRiesig, wie Debian (etwa 70.000 Pakete)
StabilitätStabil
SicherheitSehr sicher
Desktop-UmgebungMate
Release-ZeitWie Debian, etwa alle 3 Jahre
Hamara Linux – Mate-Desktop

Weitere Informationen, WIKI und Download unter Hamara Linux.

283 total views, 3 views today