Stellarium - Digitales Planetarium unter Linux

Wissenschaftliche Software für Schule und Bildung
Benutzeravatar
robertgoedl
Administrator
Beiträge: 941
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 01:47
Wohnort: Graz
Has thanked: 41 times
Been thanked: 480 times
Kontaktdaten:

Stellarium - Digitales Planetarium unter Linux

Beitrag von robertgoedl »

Kstars ist eine Sternkarte, also eine Software die Positionen von Objekten im All zeigt - Stellarium hingegen zeigt den Himmel tatsächlich so wie wir ihn sehen würden - mit besseren Augen natürlich. In diesem Beitrag der Linux Bibel sehen wir uns diese Software etwas genauer an.

Stellarium installieren

Unter auf Debian basierenden Linux-Distributionen installieren Sie diese Software ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket "stellarium", auch die meisten anderen Distributionen führen das Paket unter den gleichen Namen in ihren Repositorys. Andernfalls finden Sie den Quellcode unter Stellarium zum Download.

Stellarium nutzen

Sie finden diese Software nach der Installation im Anwendungsmenü unter der Kategorie Lernprogramme, alternativ nutzen Sie den Schnellstarter (Alt+F2) oder das Terminal mit dem Befehl:

Code: Alles auswählen

stellarium
stellarium.jpg
Die Software zeigt den Sternenhimmel nach der Uhrzeit - also so wie wir gerade aus dem Fenster sehen. Am helllichten Tag sehen wir also auch in Stellarium keine Sterne, sondern höchstens die Sonne. Wir finden hierzu jedoch, wenn wir die Maus in die linke untere Ecke bewegen zwei Panels mit diversen Schaltern. Hier finden Sie unter anderem den Schalter "Atmosphäre", mit dieser schalten Sie unsere Atmosphäre weg und sehen so auch am Tag die Sterne (legen Sie den Mauszeiger auf ein Icon wird meist auch ein Buchstabe angezeigt - mit diesem aktivieren oder deaktivieren Sie die Funktion ohne die Maus nutzen zu müssen):
stellarium1.jpg
Sie steuern die Ansicht mit der Maus, einfach ziehen und klicken, mit dem Mausrad regeln Sie den Zoom. Mit der Leertaste bringen Sie das markierte Objekt in die Mitte und folgen dem Objekt. Markiert wird ein Objekt ganz einfach per Mausklick - nun sehen Sie auch erweiterte Informationen in der linken oberen Ecke. Per Rechtsklick in den Himmel wird die Markierung wieder gelöst.

Die Suche finden Sie im Panel an der linken Bildschirmecke, alternativ nutzen Sie ganz einfach F3:
stellarium2.jpg
Hier zeigen sich etwa die Plejaden mit starkem Zoom:
stellarium3.jpg
Befindet sich ein gesuchtes Objekt unter dem Boden schalten Sie diesen einfach weg. Mit den vielen weiteren Schaltern im unteren Panel schalten Sie beliebige Informationen wie etwa auch Satelliten in der anzeige weg oder hinzu.

Über das linke Panel öffnen Sie auch die Einstellungen über die Sie unter anderem weitere Sternkataloge über das Internet herunterladen - mehr ist zur Installation diese nicht nötig.
stellarium4.jpg
Windows lässt sich mit einem U-Boot vergleichen - mach ein Fenster auf und die Probleme beginnen ...