E-Mail-Clients unter Linux -- Eine einfache Liste

Software für das weltweite Netzwerk
beluga

E-Mail-Clients unter Linux -- Eine einfache Liste

Beitrag von beluga »

Nachfolgend eine Liste von E-Mail-Clients unter Linux. Die Reihenfolge ist nicht als Wertung zu sehen.

EVOLUTION
evolution.jpg
Evolution ist eine E-Mail- und PIM-Suite die sich bestens in die Gnome-Desktopumgebung integriert. Der Funktionsumfang ist ähnlich umfangreich wie bei MS-Outlook.
Es vereint folgende Anwendungen: E-Mail-Client und Newsreader - Kontaktverwaltung - Kalender - Aufgaben- und Notizverwaltung.
Kurze Anmerkung: In Version 3.38.x verweigert Evolution hartnäckig die Druckerfunktion. Dieser Bug scheint immer noch nicht behoben. Betroffen ist u. a. Debian 11 Bullseye.

Sofern noch nicht vorinstalliert, lässt sich Evolution in Debian, Ubuntu sowie Linux Mint mittels der Synaptic-Paketverwaltung mit den benötigten Abhängigkeiten rasch installieren.


THUNDERBIRD
thunderbird.jpg
Thunderbird ist der freie E-Mail-Client und Newsreader der Mozilla Foundation.
Das Programm besitzt integrierte Sicherheitsfunktionen für elektronische Signatur und Nachrichtenverschlüsselung auf Basis von Zertifikaten sowie einen sehr effizienten
Spamfilter, der automatisch unerwünschte Werbenachrichten aussortiert. Die Verwaltung mehrerer E-Mail-Konten und Adressbücher ist möglich. Umfangreiche Suchfunktionen mit Filtern und sogenannten
„virtuellen Ordnern“ runden das Angebot ab. Der Funktionsumfang lässt sich durch Addons erweitern.

Eine nähere Beschreibung finden Sie im folgenden Beitrag: viewtopic.php?t=361


BETTERBIRD
betterbird.jpg
Betterbird - ein Soft Fork von Thunderbird - wurde mit dem Ziel in’s Leben gerufen, eine bessere und modernere Variante von Thunderbird anzubieten.
Soft Fork bedeutet, dass das Betterbird-Projekt den aktuellen Thunderbird-Release nimmt und eine Gruppe von Änderungen (patches) anwendet, die auf GitHub verwaltet werden.
Diese Änderungen statten Betterbird mit neuen Funktionen und Bug Fixes aus. Auf die Mehrzeilen-Ansicht, die andere Mail-Clients schon lange bieten, warten TB-Benutzer nun schon seit 2003.
In Betterbird wurde diese bereits verwirklicht.

Eine nähere Beschreibung finden Sie im folgenden Beitrag: viewtopic.php?p=1625&hilit=betterbird#p1625


GEARY
geary.jpg
Ein weiterer E-Mail-Client der sich harmonisch in die Gnome- als auch XFCE-Desktopumgebungen einfügt. Geary bietet eine zeitgemäße Benutzeroberfläche mit Konversationsansicht - bekannt aus GMail.
Leider ist bis dto. noch keine eigene Kontakt- und Kalenderverwaltung implementiert.

Eine nähere Beschreibung finden Sie im folgenden Beitrag: viewtopic.php?t=538


KMAIL
kdepim.jpg
Kmail ist der Standard E-Mail-Client von KDE und eigentlich Teil bzw. eingebettet in Kontact der KDE-PIM (Personal Information Manager).
Kontact ist eine grafische Oberfläche, die mehrere Anwendungen unter einem Fenster zusammen fasst und perfekt zusammen arbeitet.
Für Linux-Einsteiger ist die Konfiguration wahrlich eine Herausforderung. Aber - einmal eingerichtet, möchte man es nicht mehr missen.

Eine nähere Beschreibung finden Sie im folgenden Beitrag: viewtopic.php?p=1826&hilit=kmail#p1826


MAILSPRING
mailspring.jpg
Mailspring ist ein schneller und übersichtlicher Mail-Client. Die Software vereint eine einfache und intuitive Bedienung mit einer schlichten, aufgeräumten Benutzeroberfläche.
Diese kann zudem beliebig über verschiedene Designs angepasst werden. Außerdem bietet die Software dem Nutzer einige nützliche Komfortfunktionen. Dazu zählen das Suchen und Filtern von Nachrichten oder die Möglichkeit, über Plug-ins weitere Funktionen zu ergänzen. Bevor man richtig loslegen kann, müssen jedoch zunächst die einzelnen Schritte des Einrichtungsassistenten durchlaufen werden.
Ein Wehmutstropfen: Bei der Ersteinrichtung wird per Registrierung eine sogenannte "Mailspring ID" erstellt, ohne die eine Nutzung nicht möglich ist. Das ist nicht jedoch nicht jedermanns Sache und auch nicht unumstritten...

DEB.- / RPM. - und Snap-Installationspakete finden Sie hier: https://www.getmailspring.com/download


Claws Mail - Sylpheed
Sind zwei E-Mail-Urgesteine in Linux; werden kaum mehr gewartet und hoffnungslos veraltet.
Auf eine nähere Beschreibung wird daher verzichtet.
Zuletzt geändert von beluga am Sa 19. Mär 2022, 23:19, insgesamt 1-mal geändert.
beluga

Re: E-Mail-Clients unter Linux - eine einfache Liste

Beitrag von beluga »

BLUEMAIL
bluemail.jpg
BlueMail ist ein weiterer E-Mail Client mit modernem User-Interface. Neben Versionen für den mobilen Bereich (iPhone, iPad sowie Android) werden auch für Windows und verschiedene Linux-Distributionen (Debian, Ubuntu, Linux Mint, Manjaro usw.) Installationspakete (DEB.-/ RPM.-/ Snap) angeboten.

Eine nähere Beschreibung finden Sie hier: viewtopic.php?f=24&t=871&p=2578#p2578
Zuletzt geändert von beluga am So 10. Jul 2022, 09:41, insgesamt 1-mal geändert.
Beiträge: 11
Registriert: Mi 6. Okt 2021, 23:23
Wohnort: München

Has thanked: 29 times
Been thanked: 3 times

Re: E-Mail-Clients unter Linux - eine einfache Liste

Beitrag von umpalumpa »

Hi,

ich nutze seit Jahren sehr erfolgreich Sylpheed - kann ich daher wärmstens empfehlen.
Klein aber fein.... :-)

Gruß
umpalumpa
Ein Leben ohne Linux ist möglich, aber sinnlos...... :wink:
Administrator
Beiträge: 1076
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 01:47
Wohnort: Graz

Has thanked: 66 times
Been thanked: 590 times

Re: E-Mail-Clients unter Linux - eine einfache Liste

Beitrag von robertgoedl »

Gefällt mir, bei manchen Themen wie solchen Listen lassen wir das Thema offen.
Windows lässt sich mit einem U-Boot vergleichen - mach ein Fenster auf und die Probleme beginnen ...
Beiträge: 237
Registriert: Fr 16. Jul 2021, 01:58
Wohnort: Schweiz

Has thanked: 288 times
Been thanked: 39 times

Re: E-Mail-Clients unter Linux -- Eine einfache Liste

Beitrag von Rocki »


CLAWS MAIL

Ich habe soeben von Claws Mail die Version 4.1.0 (vom 3. April 2022, deutsch) auf Solus installiert, eingerichtet und getestet. Sie hat mich am meisten überzeugt - im Vergleich mit Evolution, Trojitá, KMail und Geary. Das heisst, die Grund-Einrichtung war nicht ganz so einfach wie bei Evolution, aber das Programm hat mich mit den Einstellungen doch nicht überfordert und dann schliesslich recht schnell funktioniert - was bei Evolution nur teilweise der Fall war. Auch mit seiner Übersichtlichkeit gefällt es mir, und bezüglich Bedienung habe ich es schnell verstanden. Bei Solus ist es über das Programm Software zu installieren. Website: https://www.claws-mail.org/. Es soll sich um eine Abspaltung von Sylpheed handeln, liest man bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Claws_Mail
«Wer alles weiss, hat keine Ahnung.» – Horst Evers
Beiträge: 65
Registriert: So 11. Jul 2021, 18:44
Has thanked: 11 times
Been thanked: 25 times

Re: E-Mail-Clients unter Linux -- Eine einfache Liste

Beitrag von bluestar »

Interessant in dem Zuammenhang: Derzeit gibt es unter Linux keine tatsächlich brauchbare Lösung für die Einbindung von Office 365 (Andere Anmeldungstechnik wie bei MS Exchange) in einen Email-Client. Da mag zwar mancher die Nase rümpfen nach dem Motto: "Brauche ich nicht!" - In Firmen sitzt MS jedoch immer noch fest im Sattel ... So musste ich kürzlich auf Office 365 umstellen. Unter Windows und auf den Macs alles kein Problem. Die beiden Plattformen werden von MS unterstützt - Bei Linux Fehlanzeige. Für Android gibt es zum Glück Outlook. Mit dem früheren IMAP hatte ich kein Problem, jetzt mit Office 365 schon.
Eine einzige Möglichkeit, Thunderbird Office 365 beizubringen, existiert mit "Eule für Exchange". Nur im Dauer-Abo erhältlich. :roll:
Die lahmen Kandidaten Bluemail und Mailspring sind ebenfalls nicht das gelbe vom Ei ... Kmail befindet sich wie Evolution und Geary immer noch im Entwicklungs- und Experimentierstadium. Ich hoffe da lediglich auf Thunderbird in der Zukunft und setze da auch nicht auf den Fork "Betterbird", der sich zu allem Überdruss auch noch politisiert.
beluga

Re: E-Mail-Clients unter Linux -- Eine einfache Liste

Beitrag von beluga »

Rocki hat geschrieben: Di 31. Mai 2022, 00:56
CLAWS MAIL

Ich habe soeben von Claws Mail die Version 4.1.0 (vom 3. April 2022, deutsch) auf Solus installiert, eingerichtet und getestet. Sie hat mich am meisten überzeugt - im Vergleich mit Evolution, Trojitá, KMail und Geary. Das heisst, die Grund-Einrichtung war nicht ganz so einfach wie bei Evolution, aber das Programm hat mich mit den Einstellungen doch nicht überfordert und dann schliesslich recht schnell funktioniert - was bei Evolution nur teilweise der Fall war. Auch mit seiner Übersichtlichkeit gefällt es mir, und bezüglich Bedienung habe ich es schnell verstanden. Bei Solus ist es über das Programm Software zu installieren. Website: https://www.claws-mail.org/. Es soll sich um eine Abspaltung von Sylpheed handeln, liest man bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Claws_Mail
Hier wäre noch erwähnenswert - nicht nur für Linux-Einsteiger: Alle Server-Konteneinstellungen (imap - smtp usw.) müssen sehr umständlich von Hand vorgenommen werden. Die automatische Konfiguration taugt nicht viel. Das erledigt Thunder- / Betterbird ruckzuck. Eine HTML-Ansicht ist per Default nicht vorhanden. Die kann zwar mittels Plugin nachgerüstet werden - das Ergebnis jedoch mehr als dürftig.
beluga

Re: E-Mail-Clients unter Linux -- Eine einfache Liste

Beitrag von beluga »

bluestar hat geschrieben: Di 31. Mai 2022, 08:15 Interessant in dem Zuammenhang: Derzeit gibt es unter Linux keine tatsächlich brauchbare Lösung für die Einbindung von Office 365 (Andere Anmeldungstechnik wie bei MS Exchange) in einen Email-Client. Da mag zwar mancher die Nase rümpfen nach dem Motto: "Brauche ich nicht!" - In Firmen sitzt MS jedoch immer noch fest im Sattel ... So musste ich kürzlich auf Office 365 umstellen. Unter Windows und auf den Macs alles kein Problem. Die beiden Plattformen werden von MS unterstützt - Bei Linux Fehlanzeige. Für Android gibt es zum Glück Outlook. Mit dem früheren IMAP hatte ich kein Problem, jetzt mit Office 365 schon.
Eine einzige Möglichkeit, Thunderbird Office 365 beizubringen, existiert mit "Eule für Exchange". Nur im Dauer-Abo erhältlich. :roll:
Die lahmen Kandidaten Bluemail und Mailspring sind ebenfalls nicht das gelbe vom Ei ... Kmail befindet sich wie Evolution und Geary immer noch im Entwicklungs- und Experimentierstadium. Ich hoffe da lediglich auf Thunderbird in der Zukunft und setze da auch nicht auf den Fork "Betterbird", der sich zu allem Überdruss auch noch politisiert.
Du hast recht, die E-Mail Clients unter Linux sind allesamt nicht gerade auf dem neuesten Stand. Wenn wunderts, dass die Einbindung von Office 365 bislang nur in Windows und auf Mac reibungslos funktionieren. Du bezahlst dafür - und das nicht wenig... Bzgl. Betterbird: Durch dieses Projekt bekommt Thunderbird sprich -> Betterbird endlich Funktionen implementiert, auf die so mancher User jahrelang vergeblich gewartet hat bzw. immer noch wartet. Beispiel: Mehrzeilen-Ansicht. In vielen Clients seit Jahren Standard. Die Liste könnte man weiterführen... Jetzt kommt endlich mal Bewegung rein in Thunderbird. Mozilla schafft es ja nicht mal, die vom Projekt Betterbird gefixten Bugs - die in Thunderbird zuhauf vorliegen zu übernehmen, trotz Angebot... Thunderbird selbst hatte ich schon lange abgeschrieben. Zulange im Dornröschenschlaf versunken... Von Mozilla lieblos und desinteressiert von einer Ecke in die andere geschoben.
Administrator
Beiträge: 1076
Registriert: Sa 10. Jul 2021, 01:47
Wohnort: Graz

Has thanked: 66 times
Been thanked: 590 times

Re: E-Mail-Clients unter Linux -- Eine einfache Liste

Beitrag von robertgoedl »

Eine Alternative für Exchange und Office 365 (E-Mail, Kontakte, Kalender und Aufgaben) wäre die proprietäre Software Hiri.
Windows lässt sich mit einem U-Boot vergleichen - mach ein Fenster auf und die Probleme beginnen ...
Beiträge: 1
Registriert: So 5. Jun 2022, 23:41

Re: E-Mail-Clients unter Linux -- Eine einfache Liste

Beitrag von Michael Rupprecht »

Im Großen und Ganzen stimme ich den vorherigen Posts zu. Mit Ausnahme von Thunderbird und inzwischen Betterbird läuft kaum ein Email-Programm in allen Distros zuverlässig. Die Schriftendarstellung ist auch bei diesen beiden leider jämmerlich - bei 4K, ob unter Wayland oder X11 spielt keine Rolle. Gute Erfahrungen habe ich indes diesbezüglich mit Fedora gemacht. Evolution (Flatpak) läuft dort ohne irgendwelche Probleme und Zicken. Und selbst Kmail (Flatpak) arbeitet problemlos. Ist nun der verwendete Kernel schuld - oder die Distro?, frage ich mich als IT-Laie, da sich selbst die Flatpak-Versionen unter anderen Kernel (LTS, oder aktuell) und Distro sich anders verhielten. Was ja eigentlich nicht der Fall sein sollte, soweit ich das Sandbox-Konzept verstanden habe. Oder habe ich etwas falsch interpretiert?
Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste